LioN-Link

LioN-Link, das modulare, feldbusvariable E/A-System.

Optimierung der Feldverdrahtung durch Einsatz einer modularen IP 67-Feldbuslösung.

Von der Problemlösung zum Standard: “LioN-Link”.


Das dezentrale I/O-Feldbussystem LioN-Link, mit dem Linien-Topologien von bis zu 100 Metern Länge realisiert werden können, besteht aus Buskoppler-Modulen, die als Schnittstelle zu übergeordneten Feldbussen wie Profibus, CANopen®, DeviceNet oder Ethernet fungieren, und Protokoll-unabhängigen I/O-Modulen.

lion_link_ueberblick


Dadurch müssen die Maschinenbauer nur geringfügige Änderungen bei der Hardware vornehmen, wenn deren Endkunden unterschiedliche Übertragungs-Protokolle zur Anbindung der Anlagen an ihr Kommunikationsnetz einsetzen. Ausschließlich der Bushead benötigt eine Adresseinstellung, die feldbusunabhängigen E/A-Module sind ohne Moduladressierung in Betrieb zu nehmen. Weiterhin wird in beiden Link-Linien kein Abschlusswiderstand benötigt.

Einfache Verdrahtung mit Standard-Steckverbindern

Die Buskoppler- und I/O-Module, deren Anschlüsse für M12- bzw. M8-Stecker ausgelegt sind, lassen sich leicht installieren und nach dem Plug-and-Play-Prinzip in Betrieb nehmen. Außerdem bieten sie umfangreiche Diagnosemöglichkeiten, erfüllen die Anforderungen der Schutzart IP 67 und zeichnen sich durch eine hohe Vibrations- und Schockfestigkeit aus. Daher eignen sich die Lumberg Automation™ Feldbussysteme auch hervorragend für den Einsatz unter extremen Umgebungen.

  • Universelle I/O-Funktionalität
  • Einfache, schnelle und sichere Montage
  • Farbcodierung
  • Schutzart IP 67, vibrations- und schockfest

LioN-Link bietet Ihnen ein rundes Programm an Anschlusskomponenten in der Feldebene.

Dazu gehören die Steuerung von elektrischen Antrieben, die Vernetzung intelligenter Sensoren und Aktuatoren (z.B. Näherungsschalter, Motorstarter und Ventile), die einfache Um- oder Nachrüstung von Maschinen, Safety-Applikationen sowie eine dezentrale Spannungsversorgung.

LioN-Link-Concept

Die Buskoppler- und I/O-Module, deren Anschlüsse für M12- bzw. M8-Stecker ausgelegt sind, lassen sich leicht installieren und nach dem Plug-and-Play-Prinzip in Betrieb nehmen. Außerdem bieten sie umfangreiche Diagnosemöglichkeiten, erfüllen die Anforderungen der Schutzart IP 67 und zeichnen sich durch eine hohe Vibrations- und Schockfestigkeit aus. Daher eignen sich die Lumberg Automation™ Feldbussysteme auch hervorragend für den Einsatz unter extremen Bedingungen.


Das dezentrale I/O-Feldbussystem LioN-Link ermöglicht nicht nur eine sichere Datenkommunikation, sondern leistet zugleich auch einen Beitrag zum wirtschaftlichen Betrieb von Maschinen und Anlagen. Wie auch immer die Feldverdrahtung aussehen soll. Mit LioN-Link können stets maßgeschneiderte Lösungen realisiert werden. Denn das System bietet ein hohes Maß an Flexibilität, was sich sowohl in der Planungsphase als auch später bei möglichen Um- und Nachrüstungen bezahlt macht. Darüber hinaus hilft es, den Energieverbrauch zu senken.

LioN-Link

E/A Systeme aktiv - Modular

LioN-Link BusHeads (Buskoppler-Module), E/A-Module und Powerverteiler


Ansteuerung von Hydraulikventilen

0942UEM602_

Das neue I/O-Modul
0942 UEM 602, aus der LioN-Link Serie wurde entwickelt um Hydraulikventile, die einen höheren Strombedarf haben, ansteuern zu können. In Kombination mit einer fünfadrigen Zuleitung stellt dieses Modul eine Strombelastbarkeit von 2A pro Kanal zur Verfügung. Damit können Sie bis zu drei Kanäle gleichzeitig bei Volllast aktivieren, was einer Gesamtstrombelastung von 6 A entspricht. Für Hydraulik-ventile, die einen Haltestrom von weniger als 2 A benötigen, stehen Ihnen nach wie vor unsere bewährten Universalmodule mit
1,6 A zur Verfügung, mit denen Sie gleichzeitig zwei Kanäle betreiben können.